Springe zum Inhalt

Die erste Faustregel ist, einen vorhersehbaren Zeitplan aufzustellen und einzuhalten – für alle Kinder jeden Alters.  Da die Schule, die Freizeit und alle Aktivitäten jetzt zu Hause stattfinden, solltest du vielleicht eine weiße Tafel, eine Kreidetafel oder einfach einen grundlegenden Zeitplan in großen, fetten Buchstaben aufschreiben und für alle sichtbar an den Kühlschrank hängen. Hier im Center for Discovery wissen wir, dass ein vorhersehbarer Zeitplan hilft, Verwirrung zu vermeiden und Ängste und Befürchtungen bei Kindern und Erwachsenen mit komplexen Erkrankungen zu lindern.

 

Da immer mehr Schulen schließen oder gezwungen sind, hin und wieder zu schließen, wenn die Inzidenzwerte zu hoch werden, und Familien im ganzen Land den Aufruf beherzigen, sich sozial zu isolieren, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, suchen Eltern händeringend nach Ideen, wie sie ihre Kinder beschäftigen können – außerhalb der Schule. Wenn du also Telefone, Tablets, Computer und Spielsysteme auf ein Minimum beschränken willst – außer zum Zweck des Online-Lernens – haben wir ein paar tolle Ideen für dich und deine Kinder jeden Alters und jeder Komplexität zusammengestellt.

 

Aktivitäten zu Hause für die Familie – frische Luft und Spaß

Manche haben das große Privileg, in einer schönen, ländlichen Umgebung zu wohnen.  Wenn du Zugang zur freien Natur hast, auch wenn es nur ein Hinterhof ist, sind hier ein paar Ideen, um die frische Luft zu genieße

Dekoriere einen Schuhkarton und gehe auf ein Abenteuer, indem du Lieblingssteine, Eicheln, Zweige und Tannenzapfen sammelst. Verwende die gesammelten Tannenzapfen und Eicheln, um mit Kleber, Glupschaugen, Bastelpapier, Federn, Pfeifenreinigern und mehr tolle Tiere zu basteln.

Begib dich auf ein botanisches Abenteuer! Mit einem Notizbuch und Buntstiften in der Hand, versuche einheimische Pflanzen zu zeichnen und beobachte, was bereits blüht.

 

Werde mal wieder kreativ & sportlich

Sammle Steine und kategorisiere oder bemale sie 

Spiele Ballon-Tennis. Du hast keinen Schläger? Das ist kein Problem. Benutze deine Hände, was die Hand-Augen-Koordination fördert.

Ball-Herausforderungen. Versuche in Partnerarbeit, einen kleinen Ball von deiner rechten Hand in deine rechte Hand und von deiner linken Hand in deine linke Hand zu werfen.

Hindernisparcours sind bei den Fans sehr beliebt! Der Himmel ist die Grenze – verwende Hula-Hoop-Reifen, Straßenkreide, Tunnel, Papierkreise als Markierungen, stabiles Klebeband.

 

Kartoffelsack-Rennen & andere Späße

Ein altes Spiel mit ein paar alten Kissenbezügen macht endlosen Spaß.

Dreibeiniges Rennen: Erwachsene und Kinder bilden ein Team und schauen, wer gewinnt!

Eierrennen: ein paar Löffel und ein paar hart gekochte Eier und eine Staffel! Und ein perfekter Protein-Snack, wenn du fertig bist....

Bereite den Garten für die Bepflanzung vor – harke, jäte und pflanze einen Gemüsegarten. Baue dir eine echte Slackline zwischen zwei Bäumen!

Hast du zwei Bäume in deinem Garten? Schau in der Garage nach einem Schlauch, Karabinerhaken und einem alten Stück Teppich und voilà – stundenlanger Balancierspaß!

kartoffelsack

 

Oder versuche doch mal mit einem ​​Gleichgewichtsboard zu Hause dein Gleichgewicht und deine Konzentration zu fördern. So ein Wackelbrett ist genial für die motorischen Fähigkeiten von dir und deinen Kindern, kann ordentlich Kalorien verbrennen und man sieht dabei richtig cool aus! Werde zum ultimativen Balance-Surfer! 

Seifenblasen, Seifenblasen, Seifenblasen! Jeder liebt Seifenblasen. Machen Sie riesige Stäbe und selbst gemachte Seifenblasen, die Sie mit etwas Spülmittel vermischen. Jage sie. Zerplatzt sie. Bewundere den bunten Regenbogen, der sich darin spiegelt. 

Zu kalt, um nach draußen zu gehen? Dann schau dir diese Ideen für jede Menge Indoor-Spaß an, oder geh mal wieder mit deinen Kindern campen! Campen geht auch zu Hause – baue Zelte aus Decken und Kissen und dekoriere sie mit deinen Lieblingskuscheltieren, Plastikfiguren, Taschenlampen usw. Kuscheln Sie sich hinein, lesen Sie Bücher und erzählen Sie Geschichten!

Suche nach Schätzen! Versteckt überall in eurem Haus "Schätze" und denkt euch clevere Hinweise aus, die eure Schatzsucher näher oder weiter weg vom Versteck bringen.

Kochen, kochen, kochen! Es ist die perfekte Zeit, um Ihre Liebe zum Essen und zur Ernährung zu verbreiten.

 

Kochen als Lektion

Eine weitere Kochstunde könnte darin bestehen, Ihren Kindern beizubringen, wie man Chia-Samen-Pudding oder ein gesundes Eis aus Kokos- oder Mandelmilch mit gesunden Aromen wie Kakaopulver zubereitet. Smoothie-Herausforderung. Finden Sie heraus, wer das perfekte Rezept hat...

 

Es dreht sich um Kunst...

Planen Sie eine Kunstausstellung, indem Sie Ihre Kinder auffordern, ein Bild zu zeichnen und es dann mit Materialien aus Ihrem Haus oder Garten zum Leben zu erwecken.

...oder die Innere Ruhe? – Meditation!

Sie haben nicht viel Platz? Versuchen Sie es mit ein paar einfachen Yoga-Videos für Kinder auf YouTube und in Meditations-Apps. Und selbst wenn du Platz hast - versuche Yoga und Meditation mit deinen Kindern. Es ist eine großartige Abwechslung zum Alltagstrott.

 

Nutze einen Kalender, um deine Kinder herauszufordern

Erstelle eine Lego-Bauaufgabe für jeden Tag, die eine andere Aktivität mit dem Gegenstand ihrer Wahl beinhaltet.

Das geschriebene Wort hat Macht

Wenn du einen angehenden Schriftsteller hast, kannst du ihn auffordern, jeden Tag eine kurze Geschichte oder ein Gedicht zu schreiben. Entdecke die Kunst des Briefes wieder – belebe die Kunst des Briefeschreibens wieder. Wende dich an Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen und Freunde - nah und fern.

Erstelle ein Gutscheinbuch oder lass die Kinder Listen mit Dingen erstellen, die sie gerne tun. Erstelle einen Gutschein für Schlittschuhlaufen in der örtlichen Eislaufhalle. Gehst du ins Kino? Noch ein Gutschein. Klettern in einem Hochseilgarten? Auch dafür gibt es einen Coupon! Hefte die Gutscheine zusammen und hebe sie auf, wenn die Dinge wieder normal werden, mit dem Verständnis, dass deine Kinder den Gutschein für eine lustige Zeit mit ihren Liebsten einlösen können.

 

Zum Schluss: Entschleunigen & entspannen! - "Ommmm..."

Erinnerst du dich an all die Fotos, die du auf deinem Handy gespeichert hast? Fang an, sie in digitalen Alben zu organisieren. Bücher – nimm dir jeden Nachmittag oder Abend eine Stunde Zeit, um zusammenzusitzen und ein Bilderbuch vorzulesen. Die Kinder sind zu alt? Macht es euch einfach auf der Couch gemütlich und lest. Schalte den Fernseher aus.

 

Einen Spieleabend oder einen Filmabend organisieren

Bringe den Wettbewerb in Gang und spiele ein paar Brettspiele - oder auch einfache Kartenspiele. Schnapp dir ein paar Snacks (natürlich gesund) und mach es dir auf der Couch gemütlich, um ein paar alte Familienlieblinge zu schauen. Mach dir einen Kalender, in dem du für jedes Familienmitglied den Film, den du sehen willst, und den Tag der Vorführung notierst.



Wir alle kennen Koffein als Muntermacher, der uns einen Schub an Energie und Wachsamkeit gibt, ob es nun die Kraft ist, die dich morgens aus dem Bett bringt oder der Treibstoff, der dir hilft, den letzten Aufsatz für die Uni um 3 Uhr morgens fertigzustellen.

Einige von uns kennen es vielleicht als etwas, das uns unbehaglich, nervös oder zittrig macht und uns einen Adrenalinschub verpasst, den wir vor einem ohnehin schon nervenaufreibenden Tag oder wenn wir eigentlich auf eine frühe Nacht gehofft haben, nicht wirklich wollten.

Besonders für die letztere Gruppe mag Koffein als Stress-Reduzierer ein wenig kontraintuitiv erscheinen. Koffein hat den Effekt, dass es unsere Herzfrequenz erhöht und unser zentrales Nervensystem stimuliert, wodurch wir wacher und aufmerksamer oder sogar ängstlich werden. Das hört sich nicht nach etwas an, das eine beruhigende Wirkung hat und Stress reduziert, aber neuere Studien haben gezeigt, dass Koffein tatsächlich in der Lage ist, Stress zu reduzieren und haben sogar einige biologische Gründe vorgeschlagen, warum das passieren könnte.

 

Aber was macht Koffein im Körper?

Neben seinen vielen anderen Effekten blockiert Koffein Rezeptoren im Gehirn für eine Chemikalie namens Adenosin. Adenosin ist ein Hormon, das normalerweise die Freisetzung von mehreren Neurotransmittern hemmt, darunter Dopamin, Adrenalin, Acetylcholin und Serotonin. Wenn die Adenosinrezeptoren blockiert sind, wird seine Wirksamkeit reduziert, sodass die Spiegel dieser Chemikalien, Dopamin, Adrenalin, Acetylcholin und Serotonin, ansteigen.

Dieses erhöhte Adrenalin hilft, einige der Effekte von Koffein zu erklären, wie z.B. erhöhte Wachsamkeit und Energie, da Adrenalin ein Hormon ist, das daran beteiligt ist, dass wir uns "aufgepumpt" fühlen und unsere Herzfrequenz erhöht, um uns auf Aktivität vorzubereiten. Dies ist auch ein Faktor für die Angst, die manche Menschen nach der Einnahme von Koffein verspüren: Deine Kampf-oder-Flucht-Reaktion geht in den Overdrive, wodurch sie sich nervös, zuckend und ängstlich fühlen, da Dein Körper beginnt, so zu handeln, als ob er auf eine Bedrohung reagieren würde.

Neuere Forschungen haben herausgefunden, dass die Blockierung derselben Adenosinrezeptoren auch die Auswirkungen von chronischem Stress reduzieren kann (Anmerkung: chronischer Stress ist eine Reaktion auf Stress über einen langen Zeitraum, wie z.B. viele Monate oder sogar Jahre, während akuter Stress eine Reaktion auf einzelne und weniger häufige stressige Ereignisse ist und eigentlich als gut für dich angesehen wird). Da Koffein diesen Effekt hat, ist es möglich, dass Koffein tatsächlich chronischen Stress reduzieren kann, wie viele häufige Kaffeetrinker bestätigen können.

Das macht Koffein jedoch nicht unbedingt zu einem geeigneten Medikament zur Behandlung von Störungen, die durch chronischen Stress verursacht werden können, wie z.B. Angstzustände oder Depressionen, wie Du vielleicht denkst, während Du dies liest. Diese Rezeptoren werden zwar mit chronischem Stress in Verbindung gebracht, sind aber nicht unbedingt die Ursache von Stress. Außerdem würden die vielfältigen Nebenwirkungen von Koffein es zu einer seltsamen Wahl der Droge machen. Menschen, die unter Angstzuständen leiden, meiden Koffein oft, weil es Deinen Adrenalinspiegel zusätzlich zu dem erhöhten Adrenalinspiegel durch die Angst selbst erhöht. Anstatt ihnen zu helfen, sich weniger gestresst zu fühlen, stellen sie stattdessen fest, dass Dein Zustand durch koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Energydrinks verschlimmert wird. Auch die anderen Nebenwirkungen von Koffein sind den Symptomen der Angst sehr ähnlich, einschließlich Übelkeit, Zittern, schneller Herzschlag, Zittern, Reizbarkeit und sogar Angst selbst wird als Nebenwirkung von Koffein aufgeführt.

 

Koffein – die am meisten konsumierte Droge der Welt?

Koffein ist die am weitesten verbreitete Droge der Welt, aber das bedeutet nicht, dass es bei jedem die gleichen Auswirkungen hat und regelmäßige Kaffeetrinker können tolerant gegenüber den Auswirkungen oder sogar süchtig nach der Substanz werden. Kaffee, die gängigste Art Koffein zu konsumieren, kann zu erhöhtem Blutdruck und Gewichtszunahme führen und bei Menschen mit einer bestimmten Genmutation sogar das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen. Es ist jedoch nicht alles schlecht, denn einige Studien legen nahe, dass Koffein eine antidepressive Wirkung hat und mit “freien” Arterien in Verbindung gebracht wird.

 

Unser Fazit?

Die erhöhte Wachsamkeit, die mit der ersten Tasse Kaffee des Tages einhergeht, kann unsere Fähigkeit, wach zu sein, erhöhen. Das ist besonders praktisch für einen frühen Start in den Tag, wenn eine Aufgabe ein Maß an Aufmerksamkeit erfordert, das die meisten Menschen am frühen Morgen einfach nicht aufbringen können. Kaffee ist vielleicht kein magisches Allheilmittel gegen Stress, aber er hat seine positiven Effekte und es gibt vielleicht noch mehr darüber zu entdecken, wie genau er chronischen Stress und Depressionen reduzieren kann.

Jetzt weißt Du noch mehr über Kaffee und Koffein – mach das Beste aus Deinem Leben und konsumiere es nur in Maßen und vor allen Dingen: GEZIELT!

infrarotsauna-test-infrarotkabineSeit etwa zwei Jahren sind die kleinen kompakten Infrarotkabinen und Infrarotsaunas sehr beliebt geworden. Der Bau oder Einbau einer vollständigen und funktionsfähigen finnischen Sauna oder Dampfsauna ist äußerst mühsam, teuer und benötigt viel Platz. Dementsprechend finden die ursprünglichen Arten der Sauna kaum noch Anwendung in Haushalten. Mit der Infrarotkabine und Infrarotsauna hat sich jedoch eine komplette aber sehr kompakte Möglichkeit des saunierens für zu Hause etabliert. Diese kleinen aber funktionsfähigen Kabinen benötigen gerade einmal einige wenige Quadratmeter und einen normalen Steckdosenanschluss umzufunktionieren. Diese außergewöhnliche Kompaktheit macht es möglich die Kabine auch in kleineren Häusern oder Wohnungen problemlos unterzubringen, was zu einer äußerst beliebten Raumgestaltung in vielen Haushalten macht.

Hierbei stellen sich jedoch viele Leute die Frage, ob der Saunagang durch entsprechende Infrarotbestrahlung denn wirklich so gesund ist. Diese Frage ist natürlich berechtigt da die Funktionsweise der Infrarotsauna eine völlig andere ist, weshalb in diesem Beitrag mal ein wenig genauer auf die gesundheitlichen Auswirkungen der in Infrarotkabinen verwendeten Strahlung eingehen.

 

Wie funktioniert eine Infrarotkabine?

Diese Frage müssen wir natürlich bei der Betrachtung als erstes klären. In einer Infrarotkabine sind keineswegs Infrarotstrahler von medizinischer Stärke eingebaut. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Strahler der Wellenlängen B und C. Diese dringen gerade einmal bis zu 0,5 cm in die Haut ein, was sie völlig unbedenklich und keineswegs gesundheitsschädlich macht.

Um einen Vergleichswert zu ziehen, die normale Sonnenstrahlung hat einen 18-fach intensiveren Effekt auf die Haut und ist dementsprechend weitaus bedenklicher. Es wurden auch mehrfach Infrarotsauna Test und Studien durchgeführt, welche belegt haben, dass die Infrarotstrahlung auch keinerlei negative Effekte auf empfindliche Organe wie beispielsweise die Augen hat. Aus diesem Grund gibt es keinerlei Bedenken was die Gesundheitsschädlichkeit der Strahlung angeht.

 

Wie wird die Infrarotstrahlung praktisch auf den Körper?

Hierbei haben sich zahlreiche positive Effekte aus praktischen Tests ergeben und viele der negativen Aspekte einer normalen Sauna sind hier vollkommen unbedenklich. Beispielsweise erwärmt sich in der Infrarotsauna nicht der Raum, sondern die Wärme dringt direkt durch die Haut in den Körper ein. Dementsprechend ist die Infrarotsauna mit keinerlei Dampf oder stickiger Luft verbunden welche für Stoffwechsel und Kreislaufprobleme sorgen könnte.

Dementsprechend ist der Besuch in der Infrarotsauna weitaus angenehmer, sorgt für weniger Flüssigkeitsverlust und wirkt weitaus weniger erschöpfend. Zu den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen des Infrarotlichts zählt beispielsweise die Lösung von Verspannungen in der Muskulatur und Gelenken, ein nach gewiesener Reduktionseffekt des Blutdrucks eine verbesserte Wundheilung auch bei Hautproblemen wie Neurodermitis oder anderen Ekzemen. Aber auch komplexere Wirkungseffekte wie die Entgiftung der körperlichen Zellen uns eine erhöhte Kalorienverbrennung durch Anregung des entsprechenden Stoffwechsels.

Die Infrarotsauna benötigt im Regelfall gerade einmal 10-15 Minuten um eine Wärme von bis zu 60° zu erreichen. Die eben genannten gesundheitlichen Effekte und Vorteile stellen sich schon bei einer Sitzung von gerade einmal 20 Minuten da. Aus diesem Grund ist die Infrarotsauna weitaus gesünder und sorgt für eine weitaus geringeres Stoffwechsel und Kreislaufbelastung.

 

Das Fazit zum Thema Infrarot Sauna und Infrarotstrahlung

Die Infrarotsauna wird nicht umsonst von zahlreichen Prominenten und Spitzensportlern verwendet, denn sie ist in ihrer Wirkungsweise einzigartig und ist mit nahezu keinen Nachteilen verbunden. Bekannt wurde die Verwendung der Infrarotsauna zur Leistungssteigerung und Entspannung beispielsweise durch Autoren und Spitzensportler Tim Ferris und Bestseller Autor Dave Asprey. Diese konnten diese Effekte sowohl aus der Theorie als auch aus der Praxis bestätigen und sehen deshalb in der Infrarotsauna eine sehr positive Innovation.