Springe zum Inhalt

Proteinreiche Ergänzungen – Gesund oder doch Bedenklich?

Proteinreiche Nahrungsergänzungen wie Proteinriegel oder Whey Protein Pulver sind mittlerweile nicht mehr nur im Repertoire der Sportler vertreten, sondern finden immer mehr ihren Weg in den Alltag sei es nun beim backen, als Snack zwischendurch, als Mahlzeitenersatz oder als altbekannter Protein Shake nach dem Sport. Diese entsprechenden Ergänzungen sind mittlerweile nahezu jedem dritten Haushalt zu finden und entsprechend schon bei der Allgemeinheit angekommen. Fraglich hierbei ist jedoch ob das sogenannte künstliche Protein denn wirklich gesund und nicht bedenklich ist. Mit diesem aktuellen und gesundheitlichen Thema möchten uns in diesem Beitrag auseinandersetzen.

Was ist Whey Protein eigentlich?

whey protein molkeproteinFalls ihnen dieser Begriff noch fremd sein sollte, Whey Protein umfasst quasi jede Form von getrocknetem Protein und ist. Es ist in nahezu jedem Proteinpulver enthalten und  ist die meist gewählte Form der Nahrungsergänzung bezüglich des Eiweißes. In unserem deutschen Raum wird das sogenannte Web Protein auch als Molkeprotein bezeichnet. Dieser Begriff lässt schon auf die entsprechende Herkunft des Proteinpulver zu schließen. Denn das getrocknete Proteinpulver wird letztendlich auch aus der Milch gewonnen. Hierbei wird durch Isolationsprozesse und eine entsprechende Filterung zuerst das entsprechende Milchfett und der Milchzucker herausgefiltert, wodurch primär das Protein bestehen bleibt.
Je nachdem wie genau und stark dieser Filterprozess von statten geht, gestaltet sich die Qualität des Molkeproteins. Hierbei wird die am wenigsten filtrierte Form des Molkeproteins - Whey Protein Konzentrat genannt. Auf der nächsten Filterungsebene wird das bis auf die Mikroebene gefilterte Eiweiß Whey Protein Isolat genannt, welches über keinerlei Milchzucker mehr verfügt. Aus diesem Grund sind die Isolat und das hochfilierte Hydrolysat auch für Personen mit Laktoseintoleranz geeignet.

Welche Schlüsse lassen sich sowohl aus der Theorie als auch der Praxis daraus ziehen?

Da das Proteinpulver im Endeffekt nur aus Teilen der Milch besteht, ist die Verwendung dieses Whey Protein Pulvers oder von anderen molkehaltigen Produkten wie Riegeln, Cookies oder Backvorlagen vollkommen unbedenklich. In der Praxis werden jedoch Billigprodukte oftmals mit minderwertigen Aminosäuren oder Kreatin "gestreckt", um für so wenig Kosten wie möglich zu sorgen. Diese Produkte weisen oftmals nicht die entsprechende Proteinmenge auf, welche auf der Rückseite angegeben sind und beinhalten minderwertige Proteinquellen, welche keinerlei positive Effekte erzielen.
Dementsprechend sind die Billigprodukte die einzigen Produkte, welche in gewissem Maße bedenklich sind. Solange es sich um ein hochwertiges Produkt handelt, gibt es keinerlei Bedenken denn Milchprotein und damit auch das Molkeprotein mich stellen eine äußerst hochwertige Proteinquelle dar, welche sowohl eine hohe Bioverfügbarkeit aufweist als auch eine hohe Konzentration an lebenswichtigen und gesunden Aminosäuren. Dementsprechend sollten Sie darauf achten, im besten Fall Testsieger aus einen entsprechenden Whey Protein Test, anstatt minderwertige Produkte aus dem Discounter zu konsumieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.